Nach der WM ist vor der EM

Es ist eine verrückte Zeit. Anstatt auf den Rängen zu stehen oder sitzen, anstatt die Fahnen zu schwingen, anstatt mit Freunden spannende Spiele zu schauen sitzen wir alle vor dem Fernseher oder PC und schauen uns die Weltmeisterschaft an. Nicht vor Ort, nicht in den Stadien .. weil ein dämlicher Virus sich gedacht hat eine eigene Weltmeisterschaft aufzuziehen.

Doch eins wird der Virus sicher nicht schaffen, das spüren wir in diesen Tagen besonders: Unsere Lust auf Handball, Reisen und uns mit Freunden zu treffen ist größer denn je. Und so fangen wir also an, die Reise zur Handball Europameisterschaft 2022 zu planen, die Hotels zu buchen, die Tickets zu ordern und die Flüge und Bahnverbindungen zu selektieren. Gar nicht so einfach, denn auch der Flugverkehr liegt brach - 40 % der Flieger sind noch oder wieder in der Luft.

Auch die Hotels sind noch sehr vorsichtig und so ist es eine etwas andere Aufgabe, für die EM 2022 in der Slowakei und Ungarn die bekannte Form der Prohandballreise zu organisieren.

Dennoch sind wir schon sehr weit. Einige Hotels sind ausgewählt. die Expertentruppe steht - da verlassen wir uns auf die Besetzung von 2016 plus Freunde aus den Gastgeberländern - und die Gespräche für Tickets und Mobilität laufen. Auch unser Prohandball-Teamshirt ist schon in der Planung sowie viele weitere Schmankerl. Es wird die beste EM aller Zeiten ... das ist unser Anspruch.

Bratislava und Budapest, unsere Spielorte geben uns die Gelegenheit wieder einmal tolle Städte mit kaiserlichem Flair zu besuchen. Wir freuen uns darauf und auch auf die kulinarischen Köstlichkeiten. Doch an erster Stelle steht das Treffen mit Freunden in der Halle. 

In diesem Sinne, bis bald von der Brücke